Vor Gericht ist jeder in Gottes Hand?

Immer wieder kommt es zu Streitfällen, bei denen juristische Hilfe durch einen Anwalt oder das Gericht nötig ist. Verkehrsunfälle, Differenzen mit dem Chef, Streit um Schönheitsreparaturen oder eine Kündigung des Vermieters können solche Streitigkeiten sein. Kennzeichnend ist hier fast immer der ungewisse Ausgang einer möglichen Auseinandersetzung vor Gericht. Mögliche Unkosten liegen hier schnell bei 2.000 Euro und mehr. Die Rechtsschutzversicherung übernimmt die anfallenden Kosten Ihres Anwalts, des Gegners, Zeugengelder, Sachverständigen- und Vollstreckungskosten, Gerichtskosten, sowie etwaige Strafkautionen als zinsloses Darlehen. Hier sollten Sie sich nicht auf Gottes Hand allein verlassen.

Rechtsschutz gibt es für unterschiedlichste Gebiete. Genannt sei an dieser Stelle der Privat-, Arbeits-, Mietrecht-, Berufs-, Straf- und Verkehrsrechtsschutz. Weil die Zahl an betriebsbedingten Kündigungen in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen ist, werden die meisten Streitigkeiten vor dem Arbeitsgericht ausgetragen. Wer möchte sich, im Falle einer ungerechtfertigten Kündigung, nicht gut vor Gericht vertreten wissen? Da nahezu alle Versicherungen eine Wartezeit von 3 Monaten vor der ersten Inanspruchnahme vorschreiben, ist es wichtig den Rechtsschutz vorsorglich zu versichern. Es darf noch keine Klage, kein Streitfall in Sicht sein, denn sonst kann es bei der Deckungszusage des Versicherers zu Problemen kommen.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht immer alle Kosten von Rechtsstreitigkeiten gedeckt sind. Aus diesem Grund sollten Sie immer genau prüfen, welche Risiken in der Rechtsschutzversicherung versichert werden sollen und zu welchen Bedingungen. Nur so können Sie sicher sein, den von Ihnen gewünschten, bestmöglichen Schutz für sich und Ihre Familie genießen zu dürfen. Lassen Sie sich persönlich beraten, um in Rechtsschutzfragen genau informiert zu sein. Drum prüfe, wer sich bindet… Diese Lebensweisheit trifft vor allem auf alle Bereiche des Versicherungswesens zu.

Vor Gericht ist jeder in Gottes Hand?